Seiten

Lilly Lindner, aus "Bevor ich falle", S.176

"Da war ich für die Dauer eines Augenblicks wortstill.
Denn schöne Sätze haben einen Ausklang verdient.
Ohne Unterbrechung."

"Kennt ihr schon...

03.12.2013
... Jen June Equal, Styx und Piscem um Kreativkrieg?"
Einige werden diesen außergewöhnlichen Blog vielleicht aus der Facebook-Gruppe "Käsekuchenland der Blogger" kennen. Wenn nicht, dann klickt auf jeden Fall rein und lasst euch von "Kreativkrieg"s etwas anderer Magie verzaubern! 

!Es ist zwar eine lange Blogvorstellung, aber es lohnt sich auf jeden Fall zu lesen!   

Ich: Worum genau geht es in eurem Blog?
Jen June Equal: Ja, also, in unserem Blog geht es darum, an verschiedenste Themen möglichst kreativ heranzugehen. Diese Themen sind vor allem Literatur (und unsere eigenen Texte, meist von Styx und mir), Kunst (unsere eigenen Bilder, vorrangig von Piscem) und Mathematik (von Styx) sowie die wöchentliche Kolumne "The weekly Newton", die vor allem Unterhalten und von den Reisen Newtons (und mir) berichten soll.

Ich: Wie kam es dazu, dass ihr drei euch entschlossen habt diesen Blog so zu gründen, wie er nun ist?
Jen: Nun, eigentlich war es zunächst nur mein Blog. Ich hatte vorher schon einen, den habe ich aber verworfen - einfach weil ich neu anfangen wollte.
Piscem hatte auch schon einen Blog vorher, der war aber wie meiner recht konzeptlos. Er ließ ihn sanft einschlafen. Als ich nach einer halbjährigen Blogpause des Kreativkriegblogs (Gründung Mai 2012) im März 2013 wieder richtig loslegte - zum Beispiel mit der ersten Folge des Kolumne "The weekly Newton" fragte ich ihn direkt, ob er nicht spontan Lust hätte, mitzumachen, und das tat er dann auch. Wir gehen nämlich zusammen zur Schule, Styx hingegen studiert in Halle Mathematik und ist etwas weiter weg, was uns aber nicht davon abgehalten hat, uns dieses Jahr ganze drei Mal zu treffen. Vielleicht kommt noch ein viertes Mal hinzu.
Styx kam im August hinzu, und das auch eher spontan. Und Anfang nächsten Jahres kann es sein, dass wir erneut Zuwachs bekommen, aber das ist noch nicht ganz in trockenen Tüchern ...
Da Styx Mathematik studiert und wie ich gerne schreibt ergänzen wir uns bei unseren montäglich erscheinenden "Losen Fäden" echt gut, da präsentieren wir immer kurze Texte zu einem oft zufälligen Thema. Dienstags gibt es neuerdings Blogempfehlung meinerseits, da wurde dein Blog ja auch schon vorgestellt. ;) Früher gab es da immer den Weekly Newton, aber stundenplanbedingt (und aufgrund des schönen Wortspiels "Newtonnerstag") wurde dieser Tag auf Donnerstag verlegt.
Mittwoch ist Styx' Tag, am Mathemittwoch und Samstag glänzt Piscem in seinem Farbfleck. Er ist unser Künstler.
Das Konzept lautet also Kreativkrieg, mit allen Mitteln. :D Und dabei verstehen wir uns prächtig.
Ich: Was kann man sich unter den oben genannten Texten vorstellen?
Jen: Die Texte sind sehr unterschiedlich. Im Blog veröffentlichen wir vor allem die kürzeren, manchmal Drabbles, manchmal Lyrik, meistens aber Szenen mit oder ohne Mathematikbezug. Manchmal schreiben wir auch Ratgeber oder Ähnliches, etwa über Fingerfallen oder Behandlung der Krankheit "Literatoritis". Der Text dazu ist allerdings mit einem Skypechat zusammen entstanden, das war sehr lustig. Für gewöhnlich schreiben wir einzeln.
Kleiner Ausschnitt aus "Die rätselhafte Literatoritis":
Symptome:
Während die akute Literatoris häufig bei sog. Viellesern festgestellt wird, sind die Symptome beim sog. Vielschreiber deutlich aggressiver und chronisch.
Hierzu zählen vorwiegend seltsame Handlungen, die vom Mediziner im allgemeinen "plottus aggressivus" genannt werden, gerne aber auch "Korrektoritis" (lat. correctorits alta). Sie sind meist eine Folgeerscheinung des akuten Ideenstaus sowie der zweiten Stufe, dem sog. Schreiben (scriptoris fatali). Ist die Phase des Schreibens erreicht, tritt eine aggressive Periode ein, unter welcher vor allem Geist und Fingerspitzen leiden.
Weitere Symptome:
- Größenwahnsinn (insanitus maximus)
- Schizophrenie (alienus maximus)
- Paranoia (paranoia substantivus)
- Fachsimpleritis (vox changerus)
- Misslingende Gedankenlesversuche (spiritus non licet)
- Plötzlicher Heißhunger (hunga heissus)
- Synonymesie (synonymus findibus)
- Lachanfälle mit rätselhafter Ursache (roflus spontanus)
- Gedankliche Sprunghaftigkeit (spiritus tostus crossus)
- Todesgelüste (auch das "George R. R. -Syndrom" genannt) oder Sadismus (caede luvtilockerus)
- Depression ("Kafka-Effekt") (scriptum realitate)
- Zeitmangel (woissenu hinus)
- Knuffigkeit ("Newton-Virus") (newtonius kolumnus weeclius)
- Schlafstörungen (newtonius fehlus)
- Zuneigung zu (Klein-)Bären aller Art (baerus amatur)
- Akute geistige Abwesenheit (durchzieheritis akupunktur)
- Wortspielerei ("Malmsheimeritis") (jochus voxludotur)
- Ideenüberfluss (schwaflus idea non ratio)
- Höhenangst (tiefus krassus alta)

Ich: Wie ist Newton euer Maskottchen geworden?
Jen: Newton ist unser Maskottchen. Hm. Eigentlich hat jeder von uns ein Maskottchen - Piscem hat Ate, mit dem er in seinem "Farbfleck" über Kunst plaudert, Styx hat Pirho, einen Kreis, und Newton ist eben mein Süßer, aber ihn kennen eben alle, er ist am längsten im Blog und er bekommt auch am meisten Aufmerksamkeit. Und ich bin auch etwas dreister als Styx und Piscem und verwende Newton häufiger als sie ihre Maskottchen. ;) Und im Gegensatz zu Ate (ein Mar, vielleicht kann Piscem mal ein Bild posten) und Pirho kann man Newton auch mit auf die Buchmesse nehmen.
Newton ist seit gefühlten Ewigkeiten mein treuer Freund, ich kann ehrlich gesagt nicht beantworten wieso er das "Maskottchen" wurde. Hat sich einfach so ergeben vermutlich.

Ich: Was macht euch/ oder dir am bloggen so viel Spaß?
Styx: Das Tolle am Bloggen ist
a)  seine eigenen Gedanken der Welt präsentieren zu können. Es kommen zwar selten Kommentare, aber wenn, dann fühlt man sich wirklich gut. Letztens wollte eine Freundin dringend schlafen gehen, aber stattdessen hat sie noch eine halbe Stunde lang begeistert einen Artikel gelesen. :)
b) die Entspannung, einfach ohne Druck etwas zu schreiben. Man könnte auch sagen, ich lenke mich damit von den leidigen Pflichten des Alltags ab.
c) ungebunden und kreativ bis absurd  das Wissen aus der Uni auf mathematische Alltagsprobleme anzuwenden - das macht riesigen Spaß, auch wenn es aufwändig ist und die meisten nur mit dem Kopf schütteln lässt.
d) Artikel für die Ewigkeit zu schreiben. In der Uni löst man die Aufgaben, schreibt sie ordentlich auf, der Korrektor zieht wüst Punkte ab und dann liest sich das niemals wieder jemand durch. Auf dem Blog aber kommen alle paar Tage auch Klicks für alte Artikel. Der eine Artikel ("Zeichne ein Viereck mit drei Strichen") schaffte es sogar auf Amazon und war dort einen Monat in den Top-50 der kostenlosen E-Books.

Zusammengefasst: Das Tolle am Bloggen ist, ungebunden mit der Welt jedweden auch noch so absurden Gedanken teilen zu können.

Jen: Bloggen ist unglaublich kreativ. Man hat sich an rein gar nichts zu halten, und das tun wir ja auch nicht. :D
Niemand schreibt uns vor, wann wir was posten müssen und ob überhaupt. Wir variieren ständig bei der Aufmachung unserer Posts und probieren ständig neues aus. Das ist nirgendwo sonst so möglich, und deshalb liege ich das Bloggen. 
Liebe Jen, Styx und Piscem, es hat mir Spaß gemacht euren Blog vorzustellen!
Danke Jen und Styx, dass ihr meine Fragen so lieb und ausführlich beantwortet habt!

Also Leute, ich finde das sehr überzeugend! *Klickt* euch rein in diesen außergewöhnlichen, kreativen Blog!

Wer auch mitmachen will, einfach melden unter josistorys-blogspot@web.de oder postet eure E-mail-Adresse in einem Kommentar.

Liebe Grüße
Eure <3

Kommentare:

  1. Hach, Dankeschön!
    Es war ein sehr angenehmes Interview mit dir, gerne wieder!
    :)
    *drück*

    AntwortenLöschen
  2. Habe doch gerne geantwortet, vielen Dank für die Vorstellung :) (Und Jen will allem Anschein nach nochmals vorgestellt werden, da bin ich gespannt, welche Blogs sie noch aus dem Hut zaubert. ^^)

    AntwortenLöschen

*tralala* ich freu mich über Jeden Kommentar, denn sie erhalten die Freude am bloggen. Ich antworte unter euren Kommentaren, oder auf eurem Blog :)