Seiten

Lilly Lindner, aus "Bevor ich falle", S.176

"Da war ich für die Dauer eines Augenblicks wortstill.
Denn schöne Sätze haben einen Ausklang verdient.
Ohne Unterbrechung."

wilde-wahnsinns-Engel - Thomas Brezina

Inhalt:
Mit diesen sanft geschwungenen marmornen Lippen, die so sehr zum Küssen einladen. Wer könnte da schon widerstehen? Vicky jedenfalls nicht.

Doch als der kalte Stein unter ihrem Kuss erwacht, verändert sich alles! Denn der verführerische Engel hat ihr nicht nur seine ungewöhnlichen Fähigkeiten übertragen, sondern auch seine Mission. In diesem Spiel der himmlischen Kräfte bleibt Vicky jedoch nicht lang allein. Ein »Feind«, ebenso verwirrend wie anziehend, bittet sie zum Tanz …

Meine Meinung:
Das Buch hat mir eine Freundin freundlicher Weise ausgeliehen, und ich muss sagen, dass es mich nicht umgehauen hat.
Am Anfang fehlten meine Meinung nach Absätze und es wurde zwischendurch in der Zeit gesprungen, was verwirrend war und die Geschichte an der Stelle etwas unklar gemacht hat, z.B. als sie erst noch im Haus auf der Waschmaschine sitzt und in der nächsten Zeile steigt sie plötzlich auf ihr Fahrrad, diese Problem hätte man einfach mit einem Absatz lösen können.
In der Geschichte selbst, wird die Hauptperson Vicky kaum beschrieben, sodass ich Schwierigkeiten hatte sie mir genau vorzustellen. Auch bei ihren Freundinnen fand ich die Beschreibung etwas kritisch, die eine war etwas dicker und die andere sah aus wie ein Star.
Ich frage mich, warum der Engel umkippt, weil sie ihn geküsst hat? Oder, warum die Mutter sie so oft mit einem solch verletzten Knöchel durch diese enge Gasse auf den alten Friedhof gehen lässt und warum die kaputte Statue nicht weiter von anderen Menschen beachtet wird.
Außerdem verliebt sich dieser junge Mann, der den Tod verkörpern soll in eine 13-jährige, eventuell hätte ich Vicky etwas älter gemacht.
Allerdings entwickelt die Geschichte sich zum positiven. Ihre Aufgabe wird spannender.
Die Charaktere fand ich ganz gut.  Man kann sich einige Charakterzüge auch aus ihren Handlungen erschließen. Sie sind individuell und denken alle unterschiedlich.
Der Schreibstil von Thomas C. Brezina gefällt mir persöhnlich nicht besonders, ich kann nicht genau sagen warum, mir fehlt einfach das gewisse Etwas.
Nun zum Cover: das hat mich von dem ganzen Buch wahrscheinlich am meisten angesprochen, der freche Schriftzug, die schöne Farbmischung von lila und pink.

Fazit:
Das Cover ist schön gestalltet, aber bei der Geschichte hapert es an einigen Stellen. Kein MUSS, aber ein guter Zeitvertreib.
Aber die Idee von dieser Liebesdetektei für Verliebte gefällt mir! :)
Allerdirngs gehen die Meinungen bei diesem Buch etwas auseinander, viele finden dieses Buch sehr gut.

2,5 von 5 Rubinen

Kommentare:

  1. hey :)
    bin über deinen Bloggestolpert und fand, dass deine Rezis total gut klingen ;) ;D
    lg Passionfruit

    AntwortenLöschen

*tralala* ich freu mich über Jeden Kommentar, denn sie erhalten die Freude am bloggen. Ich antworte unter euren Kommentaren, oder auf eurem Blog :)