Seiten

Lilly Lindner, aus "Bevor ich falle", S.176

"Da war ich für die Dauer eines Augenblicks wortstill.
Denn schöne Sätze haben einen Ausklang verdient.
Ohne Unterbrechung."

Schattenwesen - Susanne Rauchhaus

Es ist eine Nette Geschichte mit „fetzigen“ Dialogen, kann man das so sagen? So Schlagabtauschmäßig, ich hoffe ihr versteht, was ich meine...

Das Buch befasst sich mit den sogenannten Schattenwesen, wie ihr dem Titel entnehmen könnt. Eine junge Frau wird in das Haus eines reichen Mannes eingeladen um ein Fresko zu restaurieren.
Dieses befindet sich an einer merkwürdigen Stelle und auch sonst ist es ein äußerst merkwürdiges Bild, das viele Geheimnisse birgt. Dort lernt sie den missmutigen Cyriel kennen, auch er, genauso wie der Rest der Familie birgt Geheimnisse, allerdings sind es bei ihm ein paar mehr, als bei den anderen...

Manchmal sind die Zeitpunkte etwas unpassend, an denen längere Gespräche geführt werden. Ansonsten, finde ich es nur ein paar mal etwas verwirrend, aber nicht so, als das es ausschlaggebend wäre.

Das Cover hat mich schon von Anfang an nicht besonders überzeugt. Ich werde es jetzt nicht beschreiben, immerhin seht ihr es ja auf dem Bild. Ich weiß nicht, ich finde es einfach nicht schön, ausgeliehen habe ich es mir hauptsächlich wegen dem Klappentext.

Die Charaktere gefallen mir äußerst gut, bis auf die Namen. Namen wie Ruben oder Kira sind jetzt so für Bücher nicht ganz mein Fall, obwohl Cyriel äußerst gut klingt...
Kira, die die Geschichte die meiste Zeit über erzählt, ist dickköpfig, ehrgeizig und schlagfertig, was sie irgendwie liebenswert macht (besonders um das „schlagfertig“ in den richtigen Situationen beneide ich sie). Bei Anna komme ich während der Geschichte irgendwie auf keinen grünen Zweig, mal ist sie hinterhältig (etc.) und manchmal dann wieder nett.
Cyriel ist geheimnisvoll und lässt erst ein nicht besonders gutes Bild von sich entstehen, doch später lässt er hinter die Fassade blicken.

Der Schreibstil ist sehr locker und durch die irgendwie besondere Wortwahl schleicht sich ein leiser
Witz in die Erzählung ein.
Also, da ich das Buch in 1 einhalb Tagen durchgelesen habe, kann ich schlecht sagen, dass es grässlich ist, was es auch nicht ist. Ich fand es spannend und super erzählt. Es sind schöne Ideen und bis auf ein paar kleine Dinge habe ich nichts zu bemäkeln.

3,5 von 5 Rubinen
nach meinem Gefühl:
4 von 5 Rubinen

(für alle bereits geschriebenen und noch folgenden Rezis: bei meiner Rubin-Vergabe „nach meinem Gefühl“ beziehe ich mich nicht auf die 5 „Genres“ sondern eben auf mein Gefühl)

Kommentare:

  1. Die Leseprobe hab ich nicht gelesen, nur Inhaltsangabe... und dann hab ich es meiner Bücherei gesagt und kaum hat sie das Buch, bekomm ich das Hörbuch :D aber es ist echt GENIAL!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha :D
      ich kann zu der Leiterin hingehen (sie ist ne Freundin) und sagen "Hey das Buch hört sich gut an, kannst ja mal anschaun" find ich toll, aber ich war schon lange nicht mehr dort, hab zuhause genügend Bücher rumliegen ...

      Löschen
    2. Tja... das hat sich auch alles erst durch den Blog aufgebaut :D Aber wenn es in deiner auch gute Bücher gibt :D

      Löschen

*tralala* ich freu mich über Jeden Kommentar, denn sie erhalten die Freude am bloggen. Ich antworte unter euren Kommentaren, oder auf eurem Blog :)