Seiten

Lilly Lindner, aus "Bevor ich falle", S.176

"Da war ich für die Dauer eines Augenblicks wortstill.
Denn schöne Sätze haben einen Ausklang verdient.
Ohne Unterbrechung."

Ugly; Verlier nicht dein Gesicht – Scott Westerfeld

Taschenbuch
12 x 18,7 cm
432 Seiten
ab 12 Jahren
ISBN 978-3-551-31006-4
€ (D) 8,95
*Kaufen*

Das Buch ist wirklich toll, aber zwischendurch hatte ich schon so ein paar Verständnisprobleme, weil mir Dinge unklar waren, oder ich sie mir nicht richtig vorstellen konnte.

Es ist eine ziemlich interessante Vorstellung von der Zukunft, es gibt nur hässlich und hübsch. Bis zum 16. Lebensjahr sind alle Uglies, dann werden sie einer Op unterzogen, nach der sie mehr oder weniger ziemlich gleich aussehen, sie werden zu Pretties.
Tally wird bald 16 und sie freut sich riesig auf die Op, endlich hübsch, doch eine Schicksalhafte Begegnung mit dem Mädchen Shay verändert ihr Leben, denn Shay hat nicht vor hübsch zu werden, sie flieht. Tally folgt ihr wenig später und erkennt das wahre Gesicht der Operation.

Logisch war es, wie gesagt, ich hatte nur zwischendurch ein paar Verständnisprobleme, wie zum Beispiel das mit den Hubbrettern, wann sie wo fliegen konnten und wann nicht, war für mich nicht immer ganz klar, auch, dass die Specials so nachsichtig waren, auch mit Tally passte irgendwie nicht ganz zu der grausamen Art, mit der sie beschrieben werden, aber das ist eigentlich auch egal, denn wie sollte die Geschichte denn sonst weiter gehen??

Das Cover passt perfekt dazu, man sieht das Gesicht eines „Ugly“ der anscheinend kurz vor der Op
steht, denn auf seinem Gesicht sind mit Zeichen die Stellen eingezeichnet, an denen operiert werden soll. Also, Daumen hoch!

Zuerst, man merkt, dass die „Uglies“, die das auch bleiben wollen aus echter Überzeugung handeln und die, die es nicht bleiben wollen aus eingetrichterter Überzeugung.
Tally, gehört erst zu der einen, dann zu der anderen Art von „Uglies“, letztendlich ist sie mutig, stark und mitfühlend.
Shay ist die Rebellin unter den beiden, die es von Anfang an war, allerdings ist sie jemand, der seine Meinung schnell ändert, also sehr unentschlossen.
Die Charaktergebungen passen zu der Geschichte und geben ihr Farbe. :)

Auch der Schreibstil hat mich überzeugt, obwohl er teilweise eben zu diesen Verwirrungen (s.o.) geführt hat, weil er nicht immer allzu deutlich war. Aber die meiste Zeit über war er das und das ist die Hauptsache, ich hoffe die anderen Bücher sind ebenso gut!
Ich freue mich schon darauf die anderen beiden Bücher zu lesen. Es hat mich auf jeden Fall überzeugt, die Ideen, die Story, die Umsetzung, LESEN!!

4,5 von 5 Rubinen
nach meinem Gefühl:
5 von 5 Rubinen  

Kommentare:

  1. Ich mag die Geschichte auch sehr :)
    Das mit den Hubbrettern ist so:
    Die können nur da fliegen, wo Metall am bzw. im Boden ist. Unter der Stadt ist ein riesiges Metallfeld, weshalb die Bretter dort funktionieren. Und in der Wildnis eben nicht immer, da dort nicht überall Metall ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :D ja, das habe ich auch verstanden.. ;) da war nur irgendwo was, da sind die plötzlich die ganze Zeit geflogen, wo die doch an anderen Stellen im Buch nicht geflogen sind...
      Aber danke! ;)

      Löschen
  2. Die Bücher will ich auch schon lange lesen :D... es gibt doch auch noch ein viertes Buch "Extras", was ein bisschen später oder so spielt...

    LG FantasyBookshelf

    AntwortenLöschen

*tralala* ich freu mich über Jeden Kommentar, denn sie erhalten die Freude am bloggen. Ich antworte unter euren Kommentaren, oder auf eurem Blog :)